Verordnung über die Aus- und Fortbildung von zertifizierten Mediatoren – eine erste Einschätzung

Am 31. August 2016 wurde die Verordnung über die Aus- und Fortbildung von zertifizierten Mediatoren im Bundesgesetzblatt verkündet. In vielen Punkten folgt die Verordnung dem bekannten Entwurf vom 31. Januar 2014, wenngleich die nach der Erstzertifizierung zu erbringenden Anforderungen deutlich verringert wurden.

Nun stellen sich folgende Fragen:

  • Welche Voraussetzungen sind zu erfüllen, damit Sie sich als „zertifizierte(r) Mediator(in)“ bezeichnen können?
  • Aus welchen Elementen besteht die Ausbildung zur / zum zertifizierten Mediator(in)?
  • Welche Fortbildungsverpflichtung ist zu erfüllen?
  • Welche Übergangsregelungen gelten für bereits ausgebildete Mediatoren?

Eine erste Einschätzung finden Sie hier:

ZMediatAusbV - Der zertifizierte Mediator

Was ist Wirtschaftsmediation?

Wirtschaftsmediation heißt:
  • Lösungen ohne Verlierer zu finden,
  • um den Konsens zu ringen statt ums „Rechthaben“ zu streiten und
  • den Blick in die Zukunft zu richten.
Das bedeutet, dass die Konfliktpartner selbst eine für alle Beteiligten vorteilhafte Regelung schaffen. Ihr Ziel ist es, eine individuelle Lösung zu finden. Sie arbeiten nicht die Vergangenheit auf, sondern gestalten die Zukunft. Mehr über Mediation erfahren…

Über die DGMW

Wir sind ein unabhängiger Verband aktiv vernetzter Wirtschaftsmediatoren. Wir setzen Standards für die Ausbildung, bieten Weiterbildung an und führen regelmäßig Supervisionen durch. Interessenten sind wir bei der Vermittlung von geeigneten Wirtschaftsmediatoren gerne behilflich. Sprechen Sie uns an!