Rundschreiben DGMW

dgmw-logo-klein-rgb

Sehr geehrte Mitglieder,
sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

kaum hat das Jahr 2017 begonnen, neigt es sich auch schon wieder dem Ende entgegen. Dass uns das Jahr so kurz erscheint, liegt vermutlich daran, dass der Terminkalender viel zu sehr den Tagesablauf bestimmt. So bleibt meist viel zu wenig Zeit auch einmal inne zu halten, durchzuatmen und das „Wichtige vom Unwichtigeren“ zu trennen.

Kurz vor den Feiertagen und dem Jahreswechsel möchten wir aber die Gelegenheit nutzen und Ihnen/Euch einen kurzen Rückblick auf die Aktivitäten der DGMW im Jahre 2017 geben.

Unsere Mitgliederversammlung 2017 fand wie im immer im Frühjahr, am 18.03.2017, im VDI Haus Stuttgart statt. Wie im Rahmen der Mitgliederversammlung in 2016 beschlossen, unterbreiteten Martin Glatthaar, Hans-Peter Coerper und Dietmar Ludolph Vorschläge für eine Änderung bzw. Ergänzung unserer Satzung. So haben wir die Satzung u.a. an technische Möglichkeiten angepasst und dem Vorstand eingeräumt, Einladungen zur Mitgliederversammlung auch per E-Mail vorzunehmen. Die Anmeldung der geänderten Satzung ist beim Registergericht erfolgt und wir gehen davon aus, dass wir Ihnen/Euch alsbald über die erfolgte Umsetzung berichten können.

Anpassungen haben wir auch an der Homepage vorgenommen. Unter Aus- und Weiterbildung finden Sie/findet Ihr Informationen über interessante Kongresse, Tagungen und Veranstaltungen. Des Weiteren besteht die Möglichkeit, sich über Aus- und Fortbildungsangebote zu informieren.

Unsere Klausurtagung 2017 fand erneut im Hohenwart-Forum statt. Dr. Thomas Lapp informierte als Vorsitzender des Deutschen Forums für Mediation über den aktuellen Stand der Diskussionen zur Arbeitsgruppe „Qualitätsverbund Mediation –QVM“. Ziel der Verbände BAFM, BM, BMWA, DGMW sowie des Deutschen Forums für Mediation ist es, verbands- und vereinsübergreifend ein gemeinsames Qualitätssiegel zu entwickeln, in den allen Standards der Verbände –auch die bisherigen Standards der DGMW– einfließen.

Sabine Zeitler berichtete über interkulturelle Aspekte der Mediation, Harry Reinhardt stellte einen Vergleich der Mediationsverfahren im angelsächsischen sowie kontinentaleuropäischen Bereich vor und Dietmar Ludolph berichtete über die Erfahrungen der mediativen Ansätze im Rahmen einer güterichterlichen Verhandlung.

Zu berichten ist auch noch über eine Veränderung im Vorstand. Martin Glatthaar hat sich aus beruflichen Gründen dazu entschlossen, sein Vorstandsmandat niederzulegen.

Ferner ist am 1. September 2017 auch die Verordnung über die Aus- und Fortbildung von Mediatoren am in Kraft getreten und der im Mediationsgesetz vorgesehene Evaluationsbericht über die Auswirkungen des Mediationsgesetzes wurde erstellt. Die Mediationslandschaft verändert sich. Ob und wie die Medianten als unsere Kunden darauf reagieren, bleibt abzuwarten.

Liebe Kolleginnen und Kollegen, wir wünschen Ihnen/Euch im Namen der Geschäftsstelle der DGMW sowie persönlich eine gesegnetes Weihnachtsfest, Zeit zum Ausruhen von der Alltagshektik, Zeit zur Besinnung auf das Wesentliche und für das kommende Jahr alles Gute.

Wir freuen uns auf eine tolle Zusammenarbeit in 2018.

Mit freundlichen Grüßen

gez. Harry Reinhardt                                         gez. Dietmar Ludolph
Vorsitzender                                                    Stellv. Vorsitzender

Was ist Wirtschaftsmediation?

Wirtschaftsmediation heißt:

  • Lösungen ohne Verlierer zu finden,
  • um den Konsens zu ringen statt ums „Rechthaben“ zu streiten und
  • den Blick in die Zukunft zu richten.
Das bedeutet, dass die Konfliktpartner selbst eine für alle Beteiligten vorteilhafte Regelung schaffen. Ihr Ziel ist es, eine individuelle Lösung zu finden. Sie arbeiten nicht die Vergangenheit auf, sondern gestalten die Zukunft.

Mehr über Mediation erfahren…

Über die DGMW

Wir sind ein unabhängiger Verband aktiv vernetzter Wirtschaftsmediatoren.

Wir setzen Standards für die Ausbildung, bieten Weiterbildung an und führen regelmäßig Supervisionen durch.

Interessenten sind wir bei der Vermittlung von geeigneten Wirtschaftsmediatoren gerne behilflich.

Sprechen Sie uns an!